24. September: Ein spannender Handballsamstag steht bevor

Junioren: Zweimal gegen Siggenthaler Teams und einmal gegen Wohlen

Die Junioren der SG Würenlingen-Zurzibiet, die bis jetzt je ein Spiel verloren und gewonnen haben, treffen am Samstag auf Alterskollegen aus dem Handballverbund Siggenthal-Baden-Wettingen-Dietikon-Urdorf. Um 15 Uhr spielt die MU19 gegen die HSG Siggenthal/Vom Stein/Lägern 1, um 16.30 Uhr die MU17 gegen ein Team mit der Bezeichnung HSG HCDU/SVL. – Um 19.30 Uhr wird die Begegnung der FU18 gegen Wohlen angepfiffen, welches das Startspiel gegen Suhrental deutlich verloren hatte und somit in Reichweite liegen sollte.

Aktive: Standortbestimmung gegen Ehrendingen

Den Handballnachmittag eröffnet die Viertligamannschaft um 13.30 Uhr mit dem Spiel gegen den TV Villmergen, der sein erstes Spiel verloren hatte. Mit Sicherheit spannend wird die Partie der Drittligamannschaft um 18 Uhr gegen den HC Ehrendingen, der seinen Gegner im ersten Spiel gleich mit 51:10 an die Wand gespielt hatte. Nach dem Spiel werden die Würenlinger etwas besser wissen, wo sie leistungsmässig stehen.

 

Posted in Sonstige Aktivitäten | Leave a comment

18. September: Auch die Aktivteams sind gestartet

Makellos und durchzogen

Wie erhofft, startete die Drittligamannschaft mit einem makellosen 36:23-Erfolg gegen die SG Wohlen/Villmergen in die Saison 2016/17. Die Freiämter liessen sich von den bestens eingestellten Würenlingern in den ersten Minuten richtiggehend überrumpeln und konnten den Anschluss später nie mehr herstellen.
In der Rückschau stellte Trainer Hans Müller zufrieden fest, dass die Verantwortung innerhalb des Teams immer breiter verteilt werden kann und dass die Jungen das Spiel immer besser mittragen.
Der grosszügige 7-Torevorsprung schon zur Pause erlaubte es, die Spieler auf verschiedenen Positionen einzusetzen und das Spielsystem dadurch besser in der Mannschaft zu verankern. Und als die Freiämter sich mit einer offensiven Verteidigung wehrten, nutzten die Würenlinger dies geschickt aus, um das Spiel im offenen Raum zu üben.
Die Viertligamannschaft holte nach dem 29:38 im Startspiel gegen den HSC Suhr Aarau nun beim 24:24 gegen den SC Siggenthal verdient den ersten Punkt in dieser Saison. Mit etwas mehr Besonnenheit und Glück wäre mehr möglich gewesen. Vielleicht gibt es den ersten Sieg schon am nächsten Samstag zu Hause gegen Villmergen zu bejubeln.

Posted in Sonstige Aktivitäten | Leave a comment

17. September: FU18 – Zweiter Streich gegen Frick

(azi) Am Samstag stand die FU18 im Rückspiel gegen den TSV Frick erneut im Einsatz. Das Hinspiel konnte mit 37:10 gewonnen werden. Und man war gespannt auf die Gegenwehr im zweiten Spiel. Der Start der WüZu-Girls gelang nach Mass. Bald war ein Abstand von 10 Toren hergestellt. Mit einer sehr abgeklärten Mannschaftsleistung in den ersten 20 Minuten liess man gar nichts anbrennen. Danach wurden verschiedene Spielelemente ausprobiert. Die Gegnerinnen liess man während des ganzen Spiels kaum gewähren und die Führung wurde Tor um Tor ausgebaut. Am Schluss resultierte wie im ersten Spiel ein deutlicher Sieg, diesmal mit 37:13 Toren.
Nach den ersten beiden Spielen der Meisterschaft steht das Team aus dem unteren Aaretal/Zurzibiet mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze.

Und nun gegen den Verfolger Suhrental

Bereits am kommenden Mittwoch, am 21. September 2016, um 20 Uhr treffen die WüZu-Girls in Klingnau auf den HV Suhrenthal, den ersten Verfolger. Mit Sicherheit wird es ein enges Spiel geben. Die Mannschaft tut gut daran, die Begegnung nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und freut sich auf ein grosse Unterstützung. – Zusammen sind wir stark.

Posted in Sonstige Aktivitäten | Kommentare deaktiviert für 17. September: FU18 – Zweiter Streich gegen Frick

10. September: Es entsteht eine Juniorinnenhochburg

(azi) Die Handballvereine Endingen, Würenlingen, Klingnau und Zurzach (Zurzibiet) arbeiten bei den Juniorinnen seit dieser Saison eng zusammen und stellen für die Meisterschaft eine FU16- und eine FU18-Mannschaft. Die Erfolgsgeschichte startete mit der ersten Mannschaft, damals der FU15 vor zwei Jahren. Auf Anhieb resultierte der Regionalmeistertitel. Um diese Mannschaft weiterzuentwickeln, beschloss man, sich in der zweiten Saison dem Regionalverband Innerschweiz (IHV) anzuschliessen, in der Alterskategorie FU18. Mit dem Wissen, im Durchschnitt mindestens zwei Jahre jünger als die Gegnerinnen zu sein, erfolgte der Start in die Saison 2015/2016. Das erklärte Ziel war, weiter Erfahrungen zu sammeln und an Härte zuzulegen. In der gleichen Saison schaffte man den Aufstieg von der Regionalklasse in die Meisterkasse, wo am Schluss der gute dritte Platz resultierte. Ebenfalls durfte man den Sieg im Aargauer Cup feiern. In die Saison 2016/2017 starten nun zwei Juniorinnenteams aus dem Gebiet Zurzach, Klingnau, Endingen und Würenlingen. Erstmals am Start stehe eine junge, ambitionierte FU16 Mannschaft.

FU18: Sponsoren

Die starken Auftritte der Girls bereiteten in den vergangenen Jahren viel Freude und motivierten einige Sponsoren, die Truppe finanziell zu unterstützen. Die Firma Mäder AG, Bauunternehmung, Baden und die Firma Müller AG, Schreinerei, Tegerfelden finanzierten die neuen Meisterschaftstenüs. Die Anschaffung neuer Trainingsanzüge wurde durch die Firma Knecht + Partner, Modellbau AG, Wettingen, grosszügig unterstützt.

fu18_20160910

Hinten, von links: Urs Baumgartner (Müller AG, Sponsor), Claudia Biondi, Noemi Leubin, Livia Höchli, Julia Meierhofer, Corinne Jeggli, Joana Mühlebach, Thomas Minikus (Trainer)
Mitte, von links: Christoph Smolders (Knecht+Partner Modellbau AG, Sponsor), Sarina Smolders, Monja Richner, Anja Keller, Lea Villiger, Irina Baumgartner, André Zimmermann (Trainer)
Vorne, von links: Pascal Keller (Mäder Bauunternehmung AG, Sponsor), Naomi Sigg, Chantal Gall, Sophia Eichler, Soraya Müller, Ulli Leubin (Trainerin) / Es fehlt: Lynn Meier

FU18: Turniersieg in der Vorbereitung

Mit vielen Trainings und Trainingsspielen bereiteten sich die FU18-Juniorinnen auf die Saison vor. Nach den Sommerferien wurde die Trainingsintensität erhöht. Am Wochenende vom 14. August 2016 fand das traditionelle Heim-Hallenturnier statt. Mit von der Partie waren auch drei Elite-Juniorinnen-Mannschaften. Es ist das Ziel, sich Schritt für Schritt an diese Liga heranzutasten und in naher Zukunft in die Elite-Liga aufzusteigen. Die Mannschaft beendete das Turnier auf dem dritten Rang hinter den beiden Elite-Teams LC Brühl St. Gallen und Spono Nottwil, welche im Schweizer Frauenhandball zu den ersten Adressen gehören. Den vierten Rang erreichten die Elite-Juniorinnen aus dem Ostaargau, die HSG Aareland-United. Um weitere Erfahrungen zu sammeln und um den Ernstkampf niveaugerecht zu testen, wurde das 2./3. Liga Turnier in Frick besucht. Ohne Ambitionen und mit dem Wissen, physisch gefordert zu werden, starteten die Girls ins Turnier. Schnell, leidenschaftlich und kämpferisch spielend holten sie überraschend den Turniersieg.

FU18: SG Würenlingen-Zurzibiet – TSV Frick 37:10

Die Meisterschaft der Juniorinnen wurde schweizweit neu formiert. In einer regionalen Vorrunde qualifizieren sich die starken Teams für die Inter-Meisterschaft, welche ab Neujahr den Spielbetrieb aufnimmt. Das erklärte Ziel der FU18 Juniorinnen ist das Erreichen der Inter-Meisterschaft.
Das erste Spiel fand am vergangenen Samstag in Würenlingen statt. Mit der Unterstützung zahlreicher Fans machten die Juniorinnen den Gegnerinnen aus Frick das Leben sehr schwer und feierten einen unbestrittenen 37:10-Startsieg.

FU16: SG Würenlingen-Zurzibiet – TSV Frick 28:27

Das neu gebildete FU16-Team um Trainer Thomas Wyss (Speedy) und Fabienne Oeschger konnte sein erstes Spiel mit Kampf und Einsatz in letzter Minute für sich entscheiden. Das Niveau konnte zwar noch nicht über das ganze Spiel gehalten werden, aber gab schon ein paar sehr gute Phasen. Ein stimmiger Beginn der Saison war das Spiel auf jeden Fall!

Hier geht es weiter zum ausführlichen Bericht auf der Website des TV Endingen zum Spiel der U16: http://www.tvendingen.ch/index.php?id=3000

Posted in Sonstige Aktivitäten | Kommentare deaktiviert für 10. September: Es entsteht eine Juniorinnenhochburg